Allgemein

Die Kosten für Leasing und Anmietung von Rauchmeldern sind keine Betriebskosten, die in die Betriebskostenrechnung eingestellt werden dürfen. Das Amtsgericht Dortmund sah in Miet- oder Leasingkosten sog. Kapitalersatzkosten und keine Betriebskosten.

Ein Vermieter installierte in einer Mietwohnung Rauchmelder, die er nicht gekauft, sondern angemietet hatte. In der Betriebskostenabrechnung stellte er die Kosten für Miete und Wartung der Rauchmelder dem Mieter in Rechnung. Der Mieter weigerte sich, diese Kosten zu zahlen. Er ist der Meinung, dass die Mietkosten nicht umlagefähig sind, da sie die Anschaffungskosten ersetzen würden.

Nach Auffassung des Gerichts muss der Mieter weder die Kosten für die Miete noch die Kosten der Wartung der Rauchmelder tragen. Die Mietkosten sind nicht umlagefähig, weil sie an die Stelle der Anschaffungskosten treten und den Kapitalkosten zuzuordnen sind. Ebenfalls nicht umzulegen sind die Kosten für die Wartung der Rauchmelder. Zwar ist es grundsätzlich möglich, neu entstehende Betriebskosten auf den Mieter umzulegen. Auch sind die Kosten von Wartungsarbeiten grundsätzlich als Betriebskosten anzusehen und wären damit umlagefähig. Jedoch sind nach der nordrhein-westfälischen Bauordnung die Mieter für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Rauchmelder verantwortlich. Deshalb obliegt auch ihnen die Wartung der Rauchmelder. Ohne eine vertragliche Übertragung der Wartungspflicht auf den Vermieter kann dieser etwaige Wartungskosten nicht geltend machen, auch wenn er diese trägt.

Quelle: Blitzlicht Ausgabe 9/2017

Laut dem neuesten Wohnmarktbericht Rems-Murr-Kreis 2017, den die Volksbank Stuttgart Immobilien GmbH publiziert hat, folgt der Immobilienmarkt in Waiblingen dem allgemeinen Trend und verzeichnet einen kontinuierlichen Anstieg der Preise.

Als Standort großer Unternehmen gewinnt die Stadt Waiblingen, ebenso wie die Randgebiete, an Attraktivität und wird für viele zum „Wunschstandort“. Dies erzeugt einen starken Nachfrageschub, weshalb weitere Preissteigerungen zu erwarten sind.

Die Nachfrage nach eigengenutzten Wohnimmobilien wird auch stark durch günstige Finanzierungsmöglichkeiten (Zinsniveau und öffentliche Fördermittel) geprägt. Immobilienverkäufer freuen sich über die Entwicklung der Kaufpreise. Immobiliensuchende müssen schnell auf Angebote reagieren, um überhaupt noch zum Zug zu kommen.

Daher regelmäßig auf unsere Website schauen. Hier stellen wir demnächst neue Immobilienangebote ein.

Wer den kompletten „Wohnmarktbericht Rems-Murr-Kreis 2017“ lesen möchte, findet ihn online.